Klein Erna auf dem Jungfernstieg

Klein Erna auf dem Jungfernstieg

Von Matthias Künnecke

Kennt Ihr den: “Ein Maulwurf frisst am Tag so viele Schädlinge wie er wiegt”, sagt der Lehrer. Darauf Klein Erna: “Und woher weiß so ein Maulwurf, wie viel er wiegt?” Oder den: Klein Erna ist mit Mutter und kleinem Bruder Bubi am Badesee. Sagt die Mutter: “Nimm Bubi mit und halt ihn immer schön an der Hand!” Als Mutter kurz darauf nachkommt, steht Erna schon bis zum Hals im Wasser. “Wo ist denn Klein Bubi?”, fragt Mutter. Darauf Erna: “An der Hand!”

KleinErna_1PosterÜber Witze wie diese lachten sich im letzten Jahrhundert nicht nur die Hamburger kaputt. Und es gab keinen Mangel an Geschichten über das etwas naive, aber nie auf den Mund gefallene Mädchen Erna. Wie bei Humor aus Volkmund üblich, kristallisierten sich immer neue Ausprägungen heraus. Ging es am Anfang noch um Kindermund, Missverständnisse und Frechheiten, wurden später immer groteskere und sogar erschreckende Situationen ins Komische verdreht (so wie im zweiten obigen Beispiel). Aber auch richtig deftig konnten Klein-Erna-Witze ausfallen: Klein Erna sitzt mit ihrer Mutter in der der Badewanne. „Du Mama, was hast du eigentlich dort unten?“ „Das ist meine Vagina.“ „Und was hab ich hier unten?“ „Das ist dein Vaginchen.“ „Und Oma hat ein Waggon!“

Richtig populär wurden die Klein-Erna-Witze erstmals, als die Schriftstellerin und Illustratorin Vera Möller 1938 damit begann, die auf der Straße kursierenden Geschichten in Buchform herauszugeben. Das wurde ein großer Erfolg und führte zu insgesamt fünf Büchern, aber auch andere Verlage und sogar Schallplattenfirmen hängten sich an den Trend an. Vera Möller hat zwar den Nachnamen Erna Pumeier erfunden, die Figur selbst kreierte allerdings eine Gruppe von jugendlichen Hamburger Seglern. Die “Alster-Piraten” hatten 1905 eine Schiffstaufe miterlebt, damals sollte eine junge Tochter Erna das Schiff ihres Vaters taufen. Aber die Sektflasche wollte nicht zerbrechen und alles ging schief. Das Ereignis begleitete das amüsante Gebrabbel des Mädchens im Hamburger Missingsch-Dialekt. Das blieb hängen und in der Folge erfanden die Schüler immer neue Geschichten über die drollige Erna.

KleinErna_12Die Beliebtheit der Witze war noch immer groß, als Ende der Sechziger Jahre die Studio Film GmbH, ansässig in den Filmstudios Bendestorf, etwa dreißig Kilometer südlich von Hamburg, Klein Erna zur Grundlage eines Filmes für die ganze Familie machte. Das Werbematerial posaunte: „Ein Pflichtfilm für Norddeutsche! Eine Mordsgaudi für Süddeutsche! Ein Riesenspaß für alle!“ Pidax hat die Komödie jetzt auf DVD herausgebracht, wer stahlharte Nerven für deutschen Klamauk jener Jahre hat, dürfte daran Gefallen finden. Zumal eine ganze Reihe bekannter Gesichter aufmarschiert: Heidi Kabel, bekannt aus TV und Ohnsorg-Theater, ist Ernas Tante Frieda Pumeier, mit ihrer Tochter Heidi Mahler und Edgar Bessen sind zwei weitere Ohnsorg-Kollegen dabei. Ur-Berliner Harald Juhnke spielt seltsamerweise Ernas Vater. Sei’s drum, wenigstens muss er hier nicht Hamburgisch schnacken. Heinz Erhardt hat im etwas episodenhaft angelegten Film als Onkel Fritz nur eine Nebenrolle, was Pidax aber nicht davon abgehalten hat, ihn größer als alle anderen auf dem DVD-Cover abzubilden. Klein-Erna-Darstellerin Gitta Zeidler macht ihre Sache frisch und locker, ihre Filmkarriere begann und endete jedoch mit diesem Streifen.

KleinErna_3KLEIN ERNA AUF DEM JUNGFERNSTIEG gibt dem Publikum genau was es erwartet: zum einen ist die nicht allzu originelle Handlung um den verschollenen Vater und Ernas alleinerziehende Mutter mit Klein-Erna-Witzen gespickt, zum anderen geht es im Eiltempo von einer Hamburg-Sehenswürdigkeit zur anderen. Vom titelgebenden Jungfernstieg flitzt man an den Hafen, zu Planten un Blomen und in den Tierpark Hagenbeck. Na klar, auch eine Hafenrundfahrt wird absolviert und auf der Alster geschippert. Für Hamburg-Nostalgiker dürften die historischen Ansichten spannender sein als die recht flachen Situationen, die die Komödianten-Profis allerdings immer mal wieder mit Witz und Tempo aufzulockern wissen. Im Hintergrund erklingt Musik von Gerhard Winkler, Komponist der berühmten „Capri-Fischer“. Wem der Film noch nicht die Sinne geraubt hat, der kann sich mit der ebenfalls erhältlichen Soundtrack-CD den Rest geben.

Außer einer Aushangfoto-Galerie hat die DVD keine weiteren Extras zu bieten. Der Film gefällt aber mit einer knackscharfen, wenn auch nicht allzu farbkräftigen Abtastung.

___________________________________________________________________

Klein Erna auf dem Jungfernstieg | BRD 1969 | Regie: Hans Heinrich | Darsteller: Heidi Kabel, Almut Eggert, Gitta Zeidler, Harald Juhnke, Heinz Erhardt u.a.

Anbieter: Pidax-Film