Texas Chainsaw Massacre 2

Texas Chainsaw Massacre 2

Von Guy Montag

1986 war das, als Clowns & Helden „Ich liebe Dich“ sangen. Ob es an diesem Song gelegen haben mag, dass bei selbst bei Leatherfeace, jenem Sägeblätter verschleißenden Serienmörder aus dem texanischen Hinterland, die innig, süßen Triebe zu erwachen begannen? Als jedenfalls Tobe Hooper zwölf Jahre nach dem Original eine Fortsetzung fertigte, düpierte er nicht nur Kritiker und Fans, sondern erschuf nebenbei auch noch eine Genreperle, deren charismatischer Reiz bis heute nicht verloren gegangen ist.
TexasChainsawMassacre2_PosterAls der Wagen von zwei toten Jugendlichen völlig zersägt am Straßenrand gefunden wird, wittert Lieutenant ‚Lefty‘ Enright (Dennis Hopper) Unheil. Auch wenn ihm die örtliche Polizei keinen Glauben schenkt, weiß er genau, dass es sich um die Mörder seines Neffen handeln muss, die 1973 in Texas ein Kettensägenmassaker angerichtet haben – und mit denen hat er noch eine Rechnung offen. Nur Stretch (Caroline Williams) vertraut ihm, die einen regionalen Radiosender betreibt und den Mord per Autotelefon mitangehört hat. Dass sie die einzige Zeugin der Bluttat ist, wird ihr und ihrem Kollegen L.G. (Lou Perryman) schon bald zum Verhängnis: denn Chop Top (Bill Moseley) & Leatherface (Bill Johnson) verarbeiten die Sendestation zu Kleinholz und verschleppen L.G., verfolgt von Stretch, in ihren Unterschlupf, einen stillgelegten Vergnügungspark. Während sich Leatherface in dem unterirdischen Labyrinth in Stretch verliebt, arbeitet sich auch ‚Lefty‘ – bewaffnet mit Kettensägen im Dreierpack – durch die Katakomben, um dem finsteren Treiben ein Ende zu machen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn das Festmahl ist bereits angerichtet … und dass es Fleisch in rauen Mengen gibt, dürfte niemanden überraschen.
TexasChainsawMassacre2_3Tobe Hooper und Drehbuchautor Kit Carson hatten sich beide etwas vorgenommen: Hooper musste nach einigen Flops endlich mal wieder einen Kassenhit fabrizieren, Carson wollte nach seinem honorierten Skript für Wenders‘ PARIS, TEXAS (1984) nicht als Arthouse-Schreiber ‚abgestempelt‘ werden. Da sich das BLUTGERICHT IN TEXAS (1974) in den Faktoren Horror & Terror nicht steigern ließ, fassten beide den Plan, den langen Schatten des Originals mit einer vollkommen überdrehten Satire und ironischen Brechung beizukommen. Die damals sehr erfolgreiche Cannon-Gruppe finanzierte das Projekt, gab allerdings nur knappe Gelder frei und darüber hinaus einen mörderisch knappen Zeitplan vor – in nur wenigen Monaten musste der Film im Kasten sein, am Starttermin dürfte nicht gerüttelt werden. So wurden in Windeseile in texanischen Lagerhallen Kulissen gezaubert, die das Niveau großer Hollywoodproduktionen erreichte. Schauspieler, die sich ihre ersten Meriten erwarben, warfen sich mit voller Energie in die verrücktesten Posen, Tom Savini kreierte zum wiederholten Male blutige Special Effects. Dennis Hopper, legendärer EASY RIDER, versah mit stoischer Ruhe seine markante Darbietung des mit göttlichem Segen sägenden Racheengels. Dass Carson während des Drehs ständig über Nacht das Drehbuch dem immer knapper werdenden Budget anpassen musste, merkte man dem fertigen Produkt nicht an. Dafür umso mehr den Enthusiasmus, den alle Beteiligten in das Projekt steckten und so in Rekordzeit eine Horror-Parodie der ganz besonderen und individuellen Art auf die Beine stellten. Dass das Publikum sich in Anbetracht des Titels und des Originals etwas unschlüssig in der Rezeption war, dafür konnten die Macher am Allerwenigsten.
TexasChainsawMassacre2_1Vor kurzem als Limited Collector’s Box erschienen hat das Label Turbine dem nun wieder ungeschnitten zugänglichen Ex-131er eine mustergültige Veröffentlichung spendiert. Neben dem brandneuen Transfer, der die aberwitzigen Sets und liebevollen Ausstattungsdetails in neuem, schäbigen Glanz erstrahlen lässt, finden sich auf der Blu-ray der deutsche und englische Ton, wobei hier neben dem Bootleg-Mix (der zu Zeiten der Beschlagnahme für eine obskure deutsche Veröffentlichung angefertigt wurde) auch erstmals die Synchronfassung mit klassischem M&E-Track – wahlweise in Stereo oder mehrkanaligem DTS-Sound – verfügbar gemacht wurde. An Bonusmaterial wurde nicht gespart, denn nicht weniger als vier Audiokommentare finden sich auf der Scheibe. Regisseur Tobe Hooper und Filmemacher David Gregory machen den Anfang, gefolgt von Kameramann Richard Kooris, Ausstatter Cary White, Script Supervisor Laura Kooris und Requisiteur Michael Sullivan. Die Darsteller Bill Moseley, Caroline Williams und Tom Savini sind genauso separat anzuhören wie ein Audiokommentar mit dem Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke und dem Pathologen Dr. Matthias Scheffzek. Alles Wissenswerte zu den Dreharbeiten kann man der sechsteiligen Dokumentation „Es liegt in der Familie“, welche in Spielfilmlänge mit Hintergrundinfos und –storys aufwartet. Hierbei nicht verwendete Interviewausschnitte lassen sich ebenfalls sehen, genauso wie fünf entfernte Szenen vom Boden des Schneideraums. Gespräche mit den Maskenbildnern, den Schauspielern, dem Cutter Alain Jakubowicz und Bob Elmore fehlen nicht, ebenso wie Featurettes über den Besuch der Drehorte oder das Geschehen hinter den Kulisse. Obligate Zugaben wie Kinotrailer, TV-Spots und Bildergalerien runden die Präsentation ab. Wer Glück hat, kann sich diese wunderbare Veröffentlichung als exklusives Mediabook mit “Chop Top”-Artwork von Jason Edmiston nachhause holen; dieses besticht durch eine Leatherface-Figur, ein T-Shirt “Chainsaw Evolution” in XL, 2 DIN A1 Plakate, Aushangfotos und Stickern mit den Motiven von Chop Tops Westenbutton. Limitiert ist diese Ausführung auf 1.000 Exemplare, man sollte mit einem Kauf also nicht mehr allzu lange zögern.
TexasChainsawMassacre2_5Auch wenn der Tanz der Kettensäge bei Teil 2 in eine ganz andere Richtung führte, als es alle erwartet hatten, so sollte man als Zuschauer dem Film aus dem heutigen Blickwinkel eine neue Chance geben; wenn man ihn nicht eh längst in Herz geschlossen hat. Wer ich sich auf Tobe Hoopers extravagantes Grusel-Splatter-Funtastical einlässt, der wird seine Freude daran haben; und die alles entscheidende Frage lautet eh: “Sex oder Säge”?

___________________________________________________________

The Texas Chainsaw Massacre Part 2, USA 1986 | Regie: Tobe Hooper | Darsteller: Dennis Hopper, Caroline Williams, Bill Moseley, Jim Siedow, Bill Johnson, Ken Evert u.a. | Laufzeit: 101 min.

Anbieter: Turbine Medien